Reise Italien - Sommer Reisenotizen … Italien 2005 bis 2006

Portoferraio

ist die Hauptstadt der zur Region Toskana in Italien gehörenden Insel Elba und ihr kulturelles und wirtschaftliches Zentrum. Hier gab es seit Jahrtausenden menschliche Siedlungen von Etruskern, Ligurern und Griechen und Römern. Der heutige Ort wurde von Cosimi I. von Medici gegründet und mit Befestigungsanlagen ab dem Jahr 1548 bewehrt. Diese Anlagen umfassen drei Burgen (Falcone, Stella mit Leuchtturm, Linguella), die mit einer Mauer verbunden sind, und diente der Verteidigung gegen Piraten.

Elba

Die Insel mit ihren 147 Km Küstenlinie ist bekannt für die Schönheit und Verschiedenheit ihrer Buchten, die Strände und die Faszination der Monte Capanne Berggruppe (1019 Meter). Die Legende erzählt, dass Elba aus einer Perlenkette enstanden ist, die dem Gott der Schönheit und der Liebe, Venus, vom Hals ins thyrrenische Meer gefallen ist.

Die Insel ist schon seit der Steinzeit bewohnt und wohl bekannt für ihre Eisenerzminen. Von den Liguriern wurde sie "Ilva" genannt, von den Griechen "Aethalia". Zuerst unter ligurischer Herrschaft, dann griechischer und etruskischer, war sie für lange Zeit ein römischer Bastion. Im Mittelalter wird sie den Pisanern zugeteilt dann denn Appianern und schließlich den Medicis. Es waren vor allen Dingen die Medicis die in Portoferraio (zu Ehren von Cosimo dei Medici hieß Portoferraio zu dieser Zeit Cosmopoli) ihre Spuren hinterließen, sowie die Spanier die in Porto Azzurro die Festungen von S. Giacomo und Focardo erbauten. Die Insel ist heute in acht Gemeinden aufgeteilt: Portoferraio, Campo nell'Elba, Capoliveri, Marciana, Marciana Marina, Porto Azzurro, Rio Marina und Rio nell'Elba.

Sehenswürdigkeiten

Schon bei der Ankunft mit dem Schiff kann man die imposanten Befestigungen der Medici die Bucht ueberragen sehen. Empfehlenserwert ist ein Spaziergang vom Hafen in den inneren Teil der Altstadt. Im westlichen Bereich befinden sich zahlreiche weiße Kiesstrände, die das klare Wasser untermalen. Die Hauptstraßen sind heute alle asphaltiert und außerdem gibt es noch ein Netz von Panoramastraßen von etwa 80 km Länge.

Napoleon lebte 1814-1815 (9 Monate und 23 Tage) als Verbannter auf Elba und hat sich die Festung als Residenz ausbauen lassen. Er bezog die Villa dei Mulini, die zwischen beiden Festungen steht. Alt-Portoferraio wird noch von einer Stadtmauer umschlossen, das Doppeltor (Porto al Mare) führt in die Stadt. Innerhalb der Altstadt stehen die Häuser eng beisammen, zahlreiche Treppenstraßen ziehen sich bis zu den beiden Festungen hoch. Die kurze Regierungszeit von Napoleon hat die Insel ganz besonders geprägt: die Villen dei Mulini und San Martino, die alten Kirchen von Portoferraio, die Madonna del Monte in Marciana Alta sowie auch in anderen Dörfern.

Unter Verwendung von

http://de.wikipedia.org/wiki/Portoferraio

Weitere Reisenotizen …

Weitere persönlich empfehlenswerte Reiseziele in Italien …

Brisighella - Grado - Jesi - Limone am Gardasee - Macerata - Marcelli - Osimo - Santarcangelo - - Triest - Bologna - Castello die Spaltenna - Siena - San Gimignano - Volterra - Arezzo - Certaldo Alto - Montepulciano - Lucca - Pisa - Pienza - Castellina in Chianti - Castelnuovo di Berardenga - Radda in Chianti - Greve in Chianti - Gaiole in Chianti

Google
 
Web reise.stangl.eu

impressum stangl.eu